In unserem Ratgeber dreht sich alles um das Thema Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung. Wir erklären Ihnen einfach und verständlich den Unterschied zwischen beiden Versicherungen. Zudem erfahren Sie, ob es wirklich notwendig ist, eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Unfallversicherung zu besitzen. Informieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von unserem Ratgeber.

  Inhalt

1. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Die Berufsunfähigkeitsversicherung

2. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Die Unfallversicherung

3. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Wertvolle Tipps

Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung

1. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Es gibt zahlreiche Versicherungen in Deutschland. Aufgrund der Vielzahl an Versicherungen denken einige Verbraucher, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Unfallversicherung ähnliche Leistungen erbringen und sich nicht großartig unterscheiden. Das ist aber ein Irrtum. Beides sind vollkommen unterschiedliche Versicherungen, die andere Risiken absichern.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung schützt Sie wie der Name schon sagt, vor den Folgen einer Berufsunfähigkeit. Wenn Sie also aus irgendwelchen Gründen Ihren jetzigen Beruf nicht mehr ausüben können und ein Arzt Sie berufsunfähig schreibt, erhalten Sie zum Ausgleich eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente ausgezahlt, um Ihre Gehaltseinbußen auszugleichen. Wenn Sie beispielsweise Bäcker sind und eine Mehlstauballergie erleiden, können Sie nicht mehr arbeiten und erhalten Leistungen aus der Versicherung.

Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung die abstrakte Verweisbarkeit ausgeschlossen ist. Das bedeutet, dass die Versicherung nicht verlangen kann, dass Sie den Beruf wechseln, wenn Sie in Ihrem jetzigen Beruf nicht mehr arbeiten können. Beispielsweise verlieren Sie Ihre Stimme und können nicht mehr im Callcenter arbeiten, theoretisch könnten Sie aber in einer Werkstatt arbeiten und Produkte fertigen. Wenn Stellen am Markt angeboten werden, kann der Versicherer sagen, dass Sie den Beruf wechseln müssen und keine Leistung erhalten. Darum ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Klausel der abstrakten Verweisbarkeit ausgeschlossen ist, denn dann müssen Sie nicht in einem fremden Berufszweig arbeiten und erhalten dauerhaft Ihre Berufsunfähigkeitsrente.

Die monatliche Berufsunfähigkeitsrente, die Sie maximal absichern können, liegt bei 75% Ihres aktuellen Nettoeinkommens. Je höher die abgesicherte Berufsunfähigkeitsrente ist, desto höher ist logischerweise Ihr Versicherungsbeitrag. Wichtig ist aber, dass Sie eine ausreichende Berufsunfähigkeitsrente absichern, denn wenn es zu einem Leistungsfall kommt, können Sie nicht mit 1.000 EUR im Monat leben, wenn Sie vorher 2.500 EUR verdient haben.

Der Versicherungsbeitrag ist bei jedem Verbraucher unterschiedlich und setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Unter anderem werden Ihr Alter, Ihr Beruf, Ihr Gesundheitszustand und die Versicherungsdauer berücksichtigt. Wenn Sie schon älter sind, schon an diversen Krankheiten gelitten haben oder in einem risikobehafteten Beruf arbeiten, sind die monatlichen Versicherungsbeiträge höher, da das Risiko eines Leistungsfalles für die Versicherungsgesellschaft größer ist.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung bildet die Basis und den Grundstein aller Versicherungen und Ihrer Existenz. Wenn Ihr Einkommen wegfällt, können Sie auch keine Miete, kein Auto, keine Kreditraten und keine anderen Versicherungen mehr bezahlen und verlieren Ihren Lebensstandard. Es kann so schnell gehen, eine Allergie, ein Unfall, Burnout oder Depressionen – es kann jeden treffen. Darum raten wir jedem Verbraucher unbedingt, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. So sind Sie für den Fall der Fälle gerüstet und müssen sich keine Sorgen um Ihre Existenz und Ihre Familie machen.

Es gibt zahlreiche Versicherungsgesellschaften, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten. Besonders empfehlenswert ist die Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen Versicherung. Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen Versicherung überzeugt mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis-Verhältnis und dem Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit. Sie müssen im Schadensfall also keinen anderen Beruf ausüben. Dass die Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen Versicherung eine sehr gute Wahl ist, bestätigt auch Stiftung Warentest und hat sie zum Testsieger unter den Berufsunfähigkeitsversicherungen gekürt.

Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen Versicherung

Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit (kein Zwang zur Ausübung fremder Berufe)

Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Sehr hohe Kundenzufriedenheit

Testsieger bei Stiftung Warentest

Berufsunfähigkeitsversicherung Stiftung Warentest
zur Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen Versicherung

2. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Die Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung hingegen erbringt dann Leistungen, wenn Sie auf Grund eines Unfalls in Ihrer Tätigkeit eingeschränkt werden. Die Einschränkung muss nicht in Zusammenhang mit Ihrem Beruf stehen. Beispielsweise verlieren Sie bei einem Unfall eine Fußzehe und können Ihren Beruf noch voll ausüben, erhalten Sie trotzdem eine Leistung aus der Unfallversicherung gezahlt. Die Höhe der Leistung legt die sogenannte Gliedertaxe fest. Das ist eine Skala, die definiert, bei welchen Einschränkungen Sie wie viel Leistung erhalten.

Bei einer Unfallversicherung legen Sie eine sogenannte Invaliditätssumme fest. Verliert man eine Fußzehe, erhält man beispielsweise 5% der vereinbarten Invaliditätssumme ausgezahlt. Das ist allerdings eine Einmalzahlung und keine monatliche Rente, wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Um zusätzlich eine monatliche Unfallrente ausgezahlt zu bekommen, müssen Sie mindestens einen Invaliditätsgrad von 50% auf der Gliedertaxe erreichen, also beispielsweise ein Bein, ein Auge oder einen Arm verlieren. In diesem Fall erhalten Sie eine lebenslange, monatliche Unfallrente ausgezahlt, die anders als bei der Berufsunfähigkeitsrente 75% Ihres Nettoeinkommens übersteigen darf.

Zusammengefasst liegt der Unterschied zwischen einer Unfallversicherung und einer Berufsunfähigkeitsversicherung darin, dass eine Unfallversicherung Sie ausschließlich bei Unfällen absichert. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Ihnen einen deutlich umfangreicheren Schutz. Denn Sie sind immer dann abgesichert, wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Das kann zum Beispiel durch eine Allergie, Burnout, Depressionen oder einen Unfall passieren.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist die wichtigste Versicherung, die es überhaupt gibt, denn Sie schütz Ihr monatliches Einkommen und somit Ihre Existenz und Ihre Familie. Eine Unfallversicherung ist eine sehr gute Ergänzung. Denn mit einem schweren Unfall sind auch hohe Kosten verbunden. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Bein verlieren und im Rollstuhl sitzen, müssen Ihr Haus und Ihr Auto umgebaut werden, damit Sie weiterhin unabhängig und selbstbestimmt leben können. Bereits ab einem monatlichen Versicherungsbeitrag von 10 EUR erhalten Sie eine Unfallversicherung. Gehen Sie also kein Risiko ein und beantragen Sie zur Berufsunfähigkeitsversicherung auch eine Unfallversicherung.

Eine besonders empfehlenswerte Unfallversicherung erhalten Sie bei der HanseMerkur. Die Unfallversicherung der HanseMerkur bietet Ihnen einen hervorragenden Schutz und das zu sehr attraktiven Konditionen. Darüber hinaus sind Sie mit der Unfallversicherung der HanseMerkur weltweit abgesichert und profitieren von einer schnellen Hilfe im Schadensfall. Dass die Unfallversicherung der HanseMerkur eine sehr gute Wahl ist, bestätigt auch Stiftung Warentest und hat sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Unfallversicherung der HanseMerkur

Weltweiter Schutz

Hohe Invaliditätsleistung

Schnelle Hilfe im Schadensfall

mehrfach ausgezeichnet von Stiftung Warentest

Unfallversicherung Stiftung Warentest
zur Unfallversicherung der HanseMerkur


3. Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung – Wertvolle Tipps

Zum Abschluss unseres Ratgebers haben wir für Sie noch die wichtigsten Tipps zum Thema Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung zusammengestellt. Mit Hilfe dieser Informationen vermeiden Sie unnötige Fehler und finden garantiert die passende Absicherung für Ihre Arbeitskraft und Ihre Gesundheit.

Tipp 1
Jeder vierte Mensch in Deutschland wird im Laufe seines Lebens berufsunfähig. Gehen Sie kein Risiko ein und sichern Sie sich und Ihre Familie mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung ab.

Tipp 2
Achten Sie beim Abschluss einer Unfallversicherung unbedingt darauf, dass Sie weltweiten Schutz haben, denn oftmals passieren Unfälle im Urlaub, da man in dieser Zeit besonders aktiv ist und sich in einer neuen ungewohnten Umgebung befindet.

Tipp 3
Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Unterschied Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung haben, können Sie uns jederzeit über unser Kontaktformular erreichen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und werden Ihr Anliegen schnellstmöglich beantworten.