In unserem Ratgeber dreht sich alles um das Thema Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung. Wir erklären Ihnen einfach und verständlich, worin sich beide Versicherungen unterscheiden. Zudem erfahren Sie, ob die gesetzliche Krankenversicherung oder die private Krankenversicherung besser für Sie geeignet ist.

  Inhalt

1. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Die gesetzliche Krankenversicherung

2. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Die private Krankenversicherung

3. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Wertvolle Tipps

Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung

1. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Die gesetzliche Krankenversicherung

Die meisten Menschen in Deutschland sind gesetzlich krankenversichert. Hierzu zählen vor allem Angestellte, Beamte, Arbeitslose, Rentner und auch viele Studenten. Bezahlt wird die gesetzliche Krankenversicherung von Ihrem Bruttogehalt. Dafür wird ein Teil von Ihrem Bruttogehalt automatisch an die gesetzliche Krankenkassen abgeführt und von diesem Geld werden anschließend Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte, Operationen und notwendige Medikamente bezahlt.

Alle Maßnahmen die zur Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung Ihres Gesundheitszustands dienen, werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Die genauen Leistungen sind im fünften Sozialgesetzbuch festgehalten und unterteilen sich in verschiedene Leistungsbereiche.

Leistungsbereiche der gesetzlichen Krankenversicherung

Leistungen zur Verhütung von Krankheiten (zum Beispiel medizinische Vorsorgeleistungen)
Leistungen zur Früherkennung von Krankheiten (zum Beispiel Gesundheitsuntersuchungen)
Leitung im Krankheitsfall (zum Beispiel Operationen)
Krankengeld
Fahrtkosten (zum Beispiel Krankentransport)
Leistungen für medizinische Rehabilitation
Leistungen bei Schwangerschaft (zum Beispiel Entbindung)

Der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung liegt bei 14,6%, wobei Arbeitgeber und Arbeitnehmer jeweils die Hälfte bezahlen. Dazu kommt noch ein Zusatzbeitrag, den Sie als Arbeitnehmer an die gesetzliche Krankenversicherung bezahlen müssen. Wie hoch der Zusatzbeitrag ist, ist davon abhängig, bei welcher gesetzlichen Krankenversicherung Sie versichert sind. Je nach gesetzlicher Krankenversicherung liegt der Zusatzbeitrag zwischen 0,3% bis maximal 2,0%.

Achten Sie bei der Wahl der gesetzlichen Krankenversicherung unbedingt darauf, den Zusatzbeitrag so gering wie möglich zu halten, da Sie sonst mehrere hundert Euro im Jahr zu viel bezahlen. Einen kostenlosen Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen und den entsprechenden Zusatzbeiträgen finden Sie hier.

2. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Die private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ist nur für einen bestimmten Personenkreis zugänglich. Hierzu zählen beispielsweise Studenten, Selbständige, Unternehmer, Freiberufler, Ärzte und Architekten. Zudem können sich Arbeitnehmer mit einem Bruttojahreseinkommen ab 59.400 EUR privat krankenversichern. Der große Unterschied zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung ist, dass der Arzt in der gesetzlichen Krankenversicherung ein bestimmtes Budget pro Patienten hat. Bei der privaten Krankenversicherung ist das hingegen nicht der Fall und der Arzt kann Ihnen die beste Behandlung anbieten, was natürlich Ihrer Gesundheit zu Gute kommt.

Ein weiterer Unterschied zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung ist, dass Sie die private Krankenversicherung nach Ihren individuellen Bedürfnissen zusammenstellen können. Sie können etwa wählen, ob Sie bei einem Krankenhausaufenthalt ein Einbettzimmer oder ein Zweibettzimmer möchten und ob Sie eine Chefarztbehandlung benötigen. Darüber hinaus bekommen Sie mit einer privaten Krankenversicherung oftmals schneller einen Termin beim Arzt und werden im Wartezimmer bevorzugt behandelt.

Bei einer privaten Krankenversicherung zahlen Sie, wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung einen monatlichen Versicherungsbeitrag. Wie hoch der monatliche Versicherungsbeitrag bei der privaten Krankenversicherung ist, hängt von vielen Faktoren ab. Eine wichtige Rolle spielt hierbei zum Beispiel Ihr Alter, Ihr Gesundheitszustand und Ihre berufliche Tätigkeit. Vor allem Studenten, Selbstständige, Unternehmer, Freiberufler und Angestellte zahlen bei der privaten Krankenversicherung oftmals einen günstigeren Beitrag als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Zudem erstatten viele private Krankenkassen ein Teil der gezahlten Beiträge, wenn Sie über einen längeren Zeitraum keine Arztbehandlungen in Anspruch genommen haben.

Nutzen Sie den folgenden Vergleichsrechner zur privaten Krankenversicherung. Mit Hilfe des Vergleichsrechners erfahren Sie, wie hoch der monatliche Beitrag ist, wenn Sie sich privat krankenversichern. Zudem finden Sie ganz einfach die private Krankenversicherung, die am besten zu Ihnen passt.

3. Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung – Wertvolle Tipps

Zum Abschluss unseres Ratgebers haben wir für Sie noch die wichtigsten Tipps zum Thema Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung zusammengestellt. Mit Hilfe dieser Informationen vermeiden Sie unnötige Fehlern und finden garantiert die optimale Krankenversicherung.

Tipp 1
Lassen Sie sich privat krankenversichern, wenn Sie zu dem Personenkreis gehören, für den die private Krankenversicherung zugänglich ist. Wenn Sie privat krankenversichert sind, erhalten Sie deutlich bessere Leistungen als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Zudem ist für viele Personen der Versicherungsbeitrag in der privaten Krankenversicherung günstiger als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Bevor Sie eine private Krankenversicherung abschließen, sollten Sie unbedingt die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viel für Ihre private Krankenversicherung bezahlen. Einen kostenlosen Vergleich zur privaten Krankenversicherung finden Sie hier.

Tipp 2
Wenn Sie sich gesetzlich krankenversichern, suchen Sie sich eine Krankenkasse, die einen geringen Zusatzbeitrag erhebt. Der Zusatzbeitrag bewegt sich je nach gesetzlicher Krankenkasse in einer Spanne von 0,3% bis maximal 2,0%. Was sich im ersten Augenblick nach einer geringen Differenz anhört, verursacht je nach gesetzlicher Krankenkasse Mehrkosten von mehreren hundert Euro im Jahr. Wie hoch der Zusatzbeitrag bei den gesetzlichen Krankenkassen ist, erfahren Sie hier.

Tipp 3
Wenn Sie offene Fragen zu unserem Ratgeber zum Thema Unterschied private und gesetzliche Krankenversicherung haben, können Sie uns jederzeit über unser Kontaktformular erreichen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und werden Ihr Anliegen schnellstmöglich beantworten.